Archive for the ‘Datenschutz’ Category

Datenschützer üben scharfe Kritik am Handelskonzern Rewe

25. Mai 2010

Der Handelskonzern Rewe verstößt nach Ansicht von Datenschützern massiv gegen Datenschutzauflagen. Nach Recherchen von NDR Info sind alle Kunden betroffen, die an der Supermarktkasse im sogenannten Online-Lastschriftverfahren, also mit EC-Karte und Unterschrift zahlen. Diese Kunden müssen demnach an der Kasse von Rewe und den ebenfalls zur Rewe-Gruppe gehörenden Penny-Märkten unter Zeitdruck eine Einwilligungserklärung zur Datenweitergabe und -speicherung unterschreiben, erhalten aber weder ein Doppel dieses Papiers noch werden sie durch Aushänge aufgeklärt. […]

[…] Die Kunden würden nach Angaben des Datenschutzbeauftragten des Landes Schleswig-Holstein, Thilo Weichert, „in einer Zwangssituation an der Kasse stehend zu einer Vielzahl von Erklärungen gezwungen, die sie überhaupt nicht abschätzen können“. Zudem gibt es Weichert zufolge bei einem für Rewe und zahlreiche andere Unternehmen tätigen Dienstleister „Hinweise darauf, dass die Kundendaten über längere Zeit gespeichert werden und eventuell sogar Profile erstellt werden“. […]

Quellen: www.ndr.de, www.wdr.de

Advertisements

Google hat doch persönliche WLAN – Daten gesammelt

15. Mai 2010

Google hat mit seinen umstrittenen Kamera-Autos für den Dienst Street View entgegen einer ersten Darstellung doch persönliche Daten aus drahtlosen Netzwerken eingesammelt.

„Das war ein Fehler, den wir zutiefst bedauern und für den wir um Entschuldigung bitten“, sagte ein Google-Sprecher. Nach den Angaben von Google wurden von offenen WLAN-Funknetzwerken auch sogenannte Nutzdaten („payload“) gespeichert, beispielsweise Fragmente von E-Mails oder Inhalte von abgerufenen Webseiten.

Bislang hatte Google lediglich eingeräumt, von WLAN-Stationen den Verschlüsselungsstatus der Geräte, eine eindeutige Seriennummer (MAC-Adresse) und den vom Nutzer vergebenen Namen der Funkstation (SSID) gespeichert zu haben. Google kündigte an, das Erfassen von WLAN-Funkstationen durch die Street-View-Autos zu stoppen und auch nicht wieder aufzunehmen. […]

Quelle: www.focus.de

Widerspruchsrecht: Aigner und Google Street View einigen sich

2. Mai 2010

Google akzeptiert Sammelwidersprüche. Damit ist der Datenschutz-Streit zwischen Verbraucherministerin Ilse Aigner und Google Street View erst einmal beigelegt. Erst wenn alle Einsprüche berücksichtigt sind, soll Google Street View starten.

„Bevor der Dienst im Internet freigeschaltet wird, müssen die betreffenden Wohnungen, Häuser und Gärten vollständig unkenntlich gemacht werden“, teilte Aigner nach einem Treffen mit Google- Vertretern mit.

Das Bundesverbraucherschutzministerium empfiehlt: Bürger, die eine Veröffentlichung bei Street View ablehnen, können von ihrem Widerspruchsrecht auch vorsorglich Gebrauch machen, damit die Fotos gar nicht erst im Internet publiziert werden können.

Quelle: www.heute.de

> Datenschutz und rechtliche Fragen bei Google maps

> Wo werden die nächsten Street-View-Aufnahmen gemacht?

Wie Facebook Ihre Daten verkauft

17. April 2010

Facebook steht immer wieder in der Kritik von Datenschützern. Die aktuelle Unmuts-Welle wurde von einer aktualisieren Datenschutz-Richtlinie seitens Facebook ausgelöst – PC-Welt hat das 6000-Wörter-Monstrum genau unter die Lupe genommen und verrät Ihnen kurz und prägnant wo der Stein das Anstoßes liegt:

http://www.pcwelt.de/start/dsl_voip/online/praxis/2341617/wie-facebook-ihre-daten-verkauft/index.html